Reha - Verzeichnis

Der Weg zur Reha

© Africa Studio / fotolia.com
||| ||| Africa Studio / fotolia.com|||

Kur

Seit dem 1. Januar 2000 wird der Begriff "Kur" nicht mehr in der Sozialgesetzgebung verwendet - das heißt, er steht nicht mehr in den entsprechenden Sozialgesetzbüchern, so wie dies vorher der Fall war. Stattdessen spricht man von medizinischen Vorsorge- oder Rehabilitationsleistungen.

Information

Wichtig ist, dass Sie sich rechtzeitig informieren, welche Rehabilitationsklinik Ihre Erkrankung behandelt und Ihren Wünschen hinsichtlich Lage, Service und Ausstattung entspricht. Das Reha-Verzeichnis hilft Ihnen dabei, sich über die Voraussetzungen in den einzelnen Häusern in Kenntnis zu setzen und so die für Sie richtige Reha-Klinik zu finden.

Dennoch kann es spezielle auf Ihren Fall zugeschnittene Anforderungen geben, die eine individuelle Beratung erforderlich machen. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Hausarzt oder Facharzt über Ihren Wunsch nach einer medizinischen Rehabilitation. Er wird Sie beraten, welche Art der Rehabilitation für Sie medizinisch erforderlich ist und Sie bei der Antragstellung entsprechend unterstützen. Bei Verordnung einer anschließenden Rehabilitation nach einer Behandlung im Krankenhaus klärt Sie der Sozialdienst im Krankenhaus über Ihre Rechte auf und übernimmt alle Formalitäten.

Daneben können Sie sich aber auch in einer der Servicestellen für Rehabilitation umfassend und qualifiziert beraten lassen. Diese wurden gemeinsam von den Leistungsträgern in den Landkreisen und Kommunen eingerichtet. Unter Servicestellen finden Sie eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Antragsstellung

Jede medizinische Rehabilitation muss vor Antritt vom Arzt verordnet und von Ihnen selbst beantragt werden. Dabei hilft Ihnen ein befürwortendes ärztliches Gutachten Ihres behandelnden Arztes. Gesetzlich Krankenversicherte können ihre Anträge aber auch direkt, d.h. ohne den Umweg über den behandelnden Arzt oder den Sozialdienst im Krankenhaus, in dem Sie sich zur Behandlung Ihres Krankheitsbildes aufhalten, bei Ihrer Kasse oder auch der Rentenversicherung einreichen.

Die Antragsformulare erhalten Sie beim zuständigen Kostenträger oder den Servicestellen für Rehabilitation. Wer der zuständige Kostenträger ist, muss der Arzt einschätzen. Meist ist dies Ihre Rentenversicherung oder Krankenkasse. Füllen Sie die erforderlichen Formulare am besten gemeinsam mit Ihrem Arzt aus. Er wird Ihnen auch dabei helfen, das richtige Antragsformular auszuwählen. Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen eine Bescheinigung auszustellen, die genaue Auskunft über Ihre Erkrankung gibt und warum für Sie eine Rehabilitation infrage kommt. Legen Sie diese Ihrem Antragsformular bei. Ferner können Sie sich an den Sozialdienst in Ihrem Krankenhaus wenden. Im Zusammenwirken mit dem dort behandelnden Arzt berät Sie der Sozialdienst umfassend und unterstützt Sie ebenfalls bei der Beantragung einer Anschlussheilbehandlung (AHB) oder Anschlussrehabilitation (AR). Auch die Servicestellen sind Ihnen gerne bei der Antragstellung behilflich.

Stellen Sie einen Antrag an die gesetzliche Krankenkasse, fragen Sie lhren Arzt, ob er Leistungen der medizinischen Rehabilitation verordnen darf. lst dies nicht der Fall, bitten Sie ihn, Sie an einen dafür zuständigen Arzt zu überweisen. Ein ausführliches Verzeichnis von Ärzten in Ihrer Nähe, die Leistungen zur medizinischen Rehabilitation verordnen dürfen, können Sie bei den Kassenärztlichen Vereinigungen Mecklenburg-Vorpommern einsehen.

Klinik nach Wunsch

Grundsätzlich ist eine Rehabilitation in einer Klinik Ihrer Wahl möglich. Gemäß § 9 SGB IX haben Sie das Recht, sich eine für Sie geeignete Rehabilitationsklinik selbst auszusuchen. Dabei muss der Kostenträger – z. B. also Ihre Renten-, Kranken- oder Unfallversicherung – Ihren berechtigten Wünschen entsprechen. Zu den berechtigten Wünschen gehören z.B. Ihre persönliche Lebenssituation, Alter, Geschlecht, Familie, religiöse oder weltanschauliche Bedürfnisse. Informieren Sie sich also rechtzeitig über die Rehabilitationskliniken, die Ihr Krankheitsbild behandeln können, die zertifiziert sind und entsprechende Verträge mit den Leistungsträgern abgeschlossen haben! Entsprechende Informationen erhalten Sie unter „Reha-Klinik finden“. Es empfiehlt sich, das zu nutzen. Reichen Sie schon mit Ihrem Antrag auf eine Rehabilitation einen Vorschlag für eine Klinik Ihrer Wahl ein!

Zuzahlungen

Medizinische Rehabilitationsleistungen sind grundsätzlich zuzahlungspflichtig. Die Zuzahlung für eine stationäre Rehabilitation beträgt in der Regel 10 Euro pro Tag. Je nach Kostenträger gibt es Ausnahmen und Obergrenzen. Generell gilt, dass Kinder und auch Rehabilitationsleistungen über die Unfallversicherung zuzahlungsbefreit sind.

Voraussetzungen

Für die Bewilligung einer Rehabilitation müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Rehabilitationsbedürftigkeit: Die Rehabilitation muss medizinisch indiziert sein.
  • Rehabilitationsfähigkeit: Die Rehabilitation muss durchführbar sein.
  • Positive Rehabilitationsprognose: Die Rehabilitationsziele sind realistisch erreichbar.
  • Es liegt eine Verordnung über Rehabilitation vom Arzt vor.
  • Die ggf. erforderlichen Wartefristen wurden eingehalten.

In der Regel beträgt die Wartefrist vier Jahre, d.h. haben Sie schon einmal Leistungen zur medizinischen Rehabilitation erhalten, so können Sie frühestens nach vier Jahren erneut eine Leistung in Anspruch nehmen. Ausnahmen von der Vier-Jahres-Frist sind möglich.

Neues aus unserem Ratgeber

Deutscher Reha-Tag 2018 - Die Fachklinik Waldeck – Zentrum für medizinische Rehabilitation – versteht sich als kompetenter Ansprechpartner rund um die Rehabilitation

Am 22.09.2018 fand der diesjährige Deutsche Reha-Tag 2018 statt. Er stand unter dem Motto "Reha und Arbeit". Der jährlich stattfindende Deutsche Reha-Tag ist ein Aktionsbündnis von mehr als 20 Institutionen,…

Kleine Schmetterlinge auf großer Entdeckertour Die Kita Landzwerge aus Wiendorf zu Besuch in der Fachklinik Waldeck

Schwaan, Juli 2018. „Mama, Papa, was machst du eigentlich?“ – diese Frage stellten sich die Kinder der Kindertagestätte in Wiendorf und beschlossen kurzer Hand, einfach mal nachzusehen.Wie ein kleiner Bienenschwarm…

REHA-FACHTAGUNG 2018 - Vernetzung und Digitalisierung – Vorsorge und Rehabilitation zukunftssicher gestalten

Diese Fachtagung findet am Mittwoch, 11. April 2018, von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr, in den Räumlichkeiten der IHK zu Schwerin, Ludwig-Bölkow-Haus, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin statt.Wir freuen uns, Sie…
Diese Website verwendet Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Außerdem wird auf dieser Website Google Maps im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und zu einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte genutzt. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Maps verwenden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung